Barca di Venetia per Padova

Do. 17. Oktober 2024 | 19.00 Uhr
Villa Sachsen Bingen

Fr. 18. Oktober 2024 | 20.00 Uhr
Kulturforum Alzenau

So. 20. Oktober 2024 | 18.00 Uhr
Arkadensaal des Deutschen Romantik-Museums
und Frankfurter Goethe-Hauses,
Eingang: Großer Hirschgraben 23-25

Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier Vortrag
(nur 18. und 20. Oktober)

Michael Quast Rezitation

FRANKFURT VOICES

Elaia-Quartett

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Elegischer Gesang
op. 118
für Singstimmen und Streichquartett

Sechs geistliche Lieder op. 48
nach Gedichten von Christian Fürchtegott Gellert

Prof. Dr. H.-J. Papier
Mensch & Würde
Vortrag zu 75 Jahre Grundgesetz

Adriano Banchieri (1568-1634)
La Barca di Venetia per Padova op. 12
Madrigalkomödie für Sprecher, Vokalsolisten,
Theorbe und Violoncello

Tickets:

Ab 22,00€ (erm. 11,00€)

Prof. em. Dr. Dres. h.c. Hans-Jürgen Papier, 1943 in Berlin geboren, bekleidete seit 1992 den Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere deutsches und bayerisches Staats- und Verwaltungsrecht sowie Öffentliches Sozialrecht an der Universität München und wurde im Jahr 2011 emeritiert. Professor Papier wurde 1998 zum Vizepräsidenten und 2002 zum Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts ernannt. Nach Ablauf seiner 12-jährigen Amtszeit ist er im Jahr 2010 ausgeschieden. Professor Papier ist unter anderem Vorsitzender der „Beratenden Kommission im Zusammenhang mit der Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogener Kulturgüter, insbesondere aus jüdischem Besitz“.

Michael Quast, 1959 in Heidelberg geboren, hat sich sein Publikum als vielseitiger Komödiant, Conferencier und Regisseur erobert. Er erhielt Engagements an Bühnen in Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, Frankfurt, Darmstadt, Wiesbaden und Kassel. Fur sein Schaffen erhielt er mehrere Auszeichnungen, so den Deutschen Kleinkunstpreis, den Salzburger Stier und den Rheingau-Musikpreis. Er leitet die Fliegende Volksbühne Frankfurt Rhein-Main und das Festival Barock am Main.

Das im Herbst 2020 gegründete Elaia Quartett ist ein junges Streichquartett bestehend aus Leonie Flaksman und Iris Günther, Francesca Rivinius und Karolin Spegg. Sein Debüt gab das Streichquartett 2021 beim Ascoli Piceno Festival in Italien.
Im Finale des Deutschen Musikwettbewerbs 2022 erspielte sich das Quartett ein Stipendium mit Aufnahme in die Konzertförderung des Deutschen Musikrats. Nach einem Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Wolfgang Redik studiert das Quartett nun beim Quatuor Ebène an der HMTM in München.